Zuchtgedanken

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Franz v. Assisi

Berner-sennenhund-welpen-31

Der Berner Sennenhund (Dürrbächler)

Der Berner Sennenhund ist ein langhaariger, kräftiger, aber beweglicher Bauernhund von übermittlerer Größe. Die drei leuchtenden Farben schwarz, rostrot und weiß sind symmetrisch angelegt und klar voneinander abgegrenzt.

Die Vorfahren des Berner Sennenhundes waren die alten Bauernhunde, die vor hunderten Jahren auf den meist abgeschiedenen Bauernhöfen im Schweizer Mittelland - in der Umgebung von Bern - zu finden waren. Diese Bauern waren wohlhabend und benötigten imposante Wachhunde, die die Menschen auf dem Hof  und ihr Vieh vor Dieben und wilden Tieren schützen konnten. Die Wachsamkeit ist daher noch immer eine stark hervortretende Charaktereigenschaft, obwohl der Berner nie scharf oder aggressiv sein soll. Fremden gegenüber ist er selbstsicher und friedlich, allerdings etwas reserviert.

Die Bauernhunde wurden manchmal auch vor kleine Wagen eingespannt und es gibt alte Berichte, denen zufolge sie sich durch das Treiben von Vieh ausgezeichnet haben. Wie alle Bauernhunde haben Berner Sennenhunde einen sehr niedrigen Jagdinstinkt.

Wohl kaum ein anderer Hund ist so anhänglich und stark auf seinen Menschen bezogen wie der Berner. Zärtlichkeit, Nähe und der Kontakt zu den Leuten in seiner Familie bedeuten für ihn alles. Er braucht unbedingt einen engen und konstanten Bezug zu den Menschen in seiner Umgebung.  Berner Sennenhunde sind nur in einer Gemeinschaft glücklich und müssen fest in der Familie integriert sein und an ihrem Leben teilhaben können. Ein Berner Sennenhund, der in Isolation gehalten wird, degeneriert und wird stumpf, nervös und aggressiv. Nur mit viel Liebe und in enger Gesellschaft mit der Familie wird er die hervorragenden Eigenschaften entwickeln, die diese Rasse so auszeichnen, und Hund und Mensch werden jahrelang Freude miteinander haben.

Der Berner Sennenhund hat ein mittleres Temperament und gute Führigkeit, obwohl historisch von ihm erwartet wurde, dass er nicht wie Hütehunde und echte Treibhunde auf Kommando abgerichtet sein musste. Vielmehr lernte er durch ständigen Kontakt mit den Leuten am Bauernhof und durch Erfahrungen im Alltagsleben, was von ihm erwartet wurde. Durch seine rasche Auffassungsgabe versteht ein Berner Sennenhund schnell, wie er seinen Menschen eine Freude machen kann, und führt die ihm gestellten Aufgaben eigenständig aus.

Ein Berner Sennenhund braucht täglich Bewegung, Beschäftigung und Abwechslung in seinem Leben. Er genießt lange Spaziergänge mit seinen Leuten, aber nichts macht dem einstigen Hof-, Treib- und Zughund mehr Freude, als wenn ihn sein Mensch für gut gelöste Aufgaben lobt. Berner Sennenhunde eignen sich hervorragend für manche Sportarten - besonders Zugarbeit und Fährtenarbeit -, aber sie werden auf dem Abrichteplatz nur glänzen, wenn sie eine enge, liebvolle Beziehung zu ihrem Hundeführer haben und wenn die Sensibilität und Einfühlungsvermögen der Rasse beim Unterricht berücksichtigt wird.

 

 

Unsere Zucht

Wir sind Mitglied im Verein für Schweizer Sennenhunde in Österreich.

Der VSSÖ ist Mitglied im ÖKV / Österreichischer Kynologen Verband, der der FCI angeschlossen ist.

Wir züchten aus Liebe zum Berner Sennenhund und möchten zum Erhalt der rassetypischen Merkmalen beitragen. Wichtig sind uns hierbei vor allem Gesundheit, Langlebigkeit und Schönheit.

 

Ein Welpe von uns

Setzen sie sich bitte ausgiebig mit der Rasse Berner Sennenhund auseinander. Nur so können Sie feststellen, ob er zu Ihrer gewohnten Umgebung und Lebenseinstellung passt.

Wir möchten, dass ein Hund aus unserer Zucht, ein Bernerlebenlang mit Ihnen glücklich ist.

Welpen Interessenten würden wir gerne so früh wie möglich kennen lernen, damit wir unsere zukünftigen Bernerbesitzer,  sorgfältig aussuchen können. Auch nach der Abgabe ist uns der Kontakt mit Ihnen stets wichtig.

 

Aufzucht

Unsere Welpen werden bei uns im Haus geboren. Von Beginn an, haben sie engen Kontakt zu uns.

Wir möchten unsere Hunde gemäß ihrer Entwicklungsstufen begleiten.

 

Phase 1  die Neugeborenen Phase bis zum 14. Lebenstag

Sanfter Stress durch Handling beim täglichen Wiegen und Saubermachen der Wurfkiste. Da die Welpen Gerüche wahrnehmen, wachsen sie im häuslichen Bereich auf. In der neugeborenen Phase brauchen Mutter und Welpen viel Ruhe, Welpen Käufer und sonstige Besucher müssen sich noch gedulden, bis sie die Welpen das erste Mal sehen können.

 

Phase 2 Übergansphase bis ungefähr vom 15. Bis 21. Lebenstag

Kurze freundliche Kontakte zu Menschen, nicht nur zum Züchter. Nun werden wir das Gehör und optische Wahrnehmung durch Alltagsgeräusche und Fernseher anregen. Sanftes Handling, milder Stress.

 

Phase 3 Primäre Sozialisation von der 3./4. Bis zur 5. Woche

Nun beginnt die Erkundungstour außerhalb der Wurfkiste. Die Welpen bekommen einen extra Platz zum versäubern angeboten. Jetzt werden sie langsam mit verschiedenen freundlichen Menschen jeden Alters vertraut gemacht. Auch werden wir ihnen nicht mehr jeden Wunsch von den Augen ablesen, um die Frustrationstoleranz zu erhöhen, so lernen die Kleinen mit Aggressionen besser umzugehen.

 

Phase 4 Sekundäre Sozialisation von der 6. Bis 12. Lebenswoche

Nun sollen die Welpen möglichst viele verschieden, freundlichem Menschen jeden Alters kennenlernen. Das heißt die zukünftigen Welpen Besitzer sind jetzt so oft wie möglich Herzlich Willkommen. Wir werden unseren ersten Tierarztbesuch absolvieren. Wir bieten die Gelegenheit zu Sozialkontakten mit allen Lebewesen, die gut sozialisiert sind. Auch stehen nun mehrere Ausflüge in die große weite Welt auf dem Programm. Wir werden die Motorik schulen und zum versäubern in den Garten gehen.

 

Phase 5 Jugendphase von der 12./14. Woche bis Eintritt der Geschlechtsreife

Jetzt seid ihr, als neue Hundebesitzer an der Reihe.  Nun heißt es, eine gute Bindung aufbauen. Spielerische Früherziehung und natürlich das festigen des bereits gelernten. Förderung und Vertiefung weitere sozialer Kontakte. Berücksichtigt bitte die einzelnen Entwicklungsstufen eures Hundes ( Imponier Verhalten, Territoriales Verhalten). Der Besuch einer qualitativ ausgesuchten Hundeschule, wird euch, in der freundlichen, aber konsequenten Erziehung eurer Berner unterstützen.

 

 

Wühltischwelpen 

Home | Login

Copyright © 2014. All Rights Reserved by A. Witte.